Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Belletristik: Der Asteroid ist noch das kleinste Problem
  Print


Titel:      Der Asteroid ist noch das kleinste Problem
Kategorien:      Belletristik
BuchID:      11053
Autor:      Katie Kennedy
ISBN-10(13):      3522505506
Verlag:      Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Publikationsdatum:      2017-03-21
Number of pages:      368
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4 
Bild:      cover           Button Buy now



   


Rezensionen
Charmant, witzig und teils richtig tiefgründig

02.02.2018 Bewertung:  4 Tialda vergibt 8 von 10 Punkten

Userpic

Klappentext:

„Willst du wissen, wie ich mich anfühle, wenn ich mich an dich drücke?“, fragte Luna
„Ähm, ja bitte.“
„Aber du kannst es nicht berechnen.“
„Doch, könnte ich eigentlich schon. Wenn ich Dichte deines Gewebes wüsste und Kraft, die es auf meine Mechanorezeptoren ausübt …“
„Yuri, das ist die Stelle, an der du deinen Mund hältst und mich in den Arm nimmst.“
„Okay. So kann man es auch machen. Ich bin halt einfach mehr theoretischer Typ als experimenteller.“
„Zeit fürs Labor, Einstein.“
„Du hast recht.“ Er räusperte sich und legte einen Arm um sie.

Luna, 16, Hippie-Mädchen, hebt Yuris Welt aus den Angeln. Dabei müsste das Mathegenie eigentlich gerade die Menschheit retten …

Rezension:

Bei Katie Kennedys „Der Asteroid ist noch das kleinste Problem“ fand ich bereits den Titel charmant, und als ich den Klappentext gelesen hatte, stand fest: Will ich unbedingt lesen! Die gute Nachricht: Ich hatte mir nicht zu viel versprochen.

Die Story ist aus Sicht der dritten Person erzählt, wobei aber die ganze Zeit der 17-jährige Protagonist der Story begleitet wird. Yuri ist ein absolutes Physikgenie aus Russland und soll mit anderen Superhirnen der Welt diese vor einem riesigen Asteroiden retten. Ganz schön viel Druck für einen Teenie, sollte man meinen, zumal ihn keiner seiner älteren Kollegen wirklich ernst nimmt, obwohl Yuri doch ganz nah dran ist, des Rätsels Lösung zu finden. Doch die wirkliche Herausforderung ist für ihn ein Hippie-Mädchen namens Luna, das er durch Zufall in einer kleinen Pause außerhalb des Gebäudes kennenlernt.

Ich mochte dieses Buch sehr. Es ist locker und flüssig geschrieben – typisch Jugendbuch eben -, die Dialoge sind witzig plus teilweise dazu noch richtig tiefgründig und ich weiß jetzt endlich, warum Menschen mit russischer Muttersprache in anderen Sprachen oft die Artikel weglassen: weil es im Russischen keine gibt. Ich bin immer noch ganz hin und weg von diesem Aha-Erlebnis :-D. Dementsprechend authentisch sind auch Yuris wörtliche Reden – man merkt, dass er nicht in seiner Muttersprache spricht, und das fand ich einfach nur liebenswert.

Doch während sich zwischen Luna und Yuri eine lockerleichte Liebesgeschichte entwickelt, bringt der auf die Erde zurasende Asteroid einen bedrohlichen Aspekt mit in die Story, und ich habe am Ende mit Yuri den Atem angehalten. Zwar gibt es am Ende noch ein anderes Problem zu lösen, aber happyendverwöhnte Leser kommen trotzdem auf ihre Kosten.

„Der Asteroid ist noch das kleinste Problem“ ist für Jugendliche ab 13 ebenso geeignet wie für Erwachsene, die Jugendbücher mit Situationskomik und einer Prise Ernst des Lebens mögen.

Fazit:

Eine tolle Geschichte, in der sich ein etwas weltfremdes russisches Physikgenie mit zwei Naturgewalten konfrontiert sieht: einem Asteroiden, der auf die Erde zurast, und der ersten Liebe.


Tialda hat insgesamt 386 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla