Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Friedhof der Kuscheltiere. Roman
  Print


Titel:      Friedhof der Kuscheltiere. Roman
Kategorien:      Horror
BuchID:      1360
Autor:      Stephen King
ISBN-10(13):      3548263100
Verlag:      Ullstein
Publikationsdatum:      2005-05-11
Edition:      1.
Number of pages:      459
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4.5 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Aus der Amazon.de-Redaktion
Die Creeds, eine junge Familie, ziehen von Chicago ins idyllische Kleinstädtchen Ludlow im US-Bundesstaat Maine. Der Ort scheint paradiesisch: Fast abgeschieden von der Zivilisation grenzt ihr wundervolles Zuhause an ein schier unendliches Waldgebiet. Nur eine am Haus vorbeiführende Schnellstraße stört die Idylle. Familienvater Louis lernt den 83jährigen Jud Crandall kennen, der das Haus gegenüber bewohnt und ihm bald der Vater wird, den er nie hatte. Jud zeigt der Familie einen seltsamen Tierfriedhof, der wenige Schritte vom Haus der Creeds entfernt liegt, ein alter Ort des Todes, von Kindern angelegt, die ihre Haustiere verloren.

Es dauert nicht lange, und auch der Kater Winston Churchhill wird von einem auf der Schnellstraße dahinrasenden Truck überfahren. Damit beginnt für die Creeds eine Achterbahnfahrt des Grauens. Louis traut sich kaum, seiner Tochter Ellie von dem Verlust zu erzählen. Da zeigt Jud Louis einen Weg, Totes ins Leben zurückzuholen -- so scheint es zumindest. Doch die Toten kommen verändert zurück.

Friedhof der Kuscheltiere ist ein wahrhaft grausames Buch. Stephen King zwingt den Leser nicht nur zu einer schmerzhaften Auseinandersetzung mit Tod und Verlust aus verschiedenen Perspektiven. Durch die Einbeziehung des Übernatürlichen gelingt es King außerdem, beim Leser das ganze Spektrum negativer Emotionen zu erzeugen: Trauer, Frustration, weil dem Bösen scheinbar nicht beizukommen ist, Aggression, schleichende Angst, die schließlich zu lähmender Gewißheit wird, Furcht und zuletzt nacktes Entsetzen.

Damit ist Friedhof der Kuscheltiere ein Meisterwerk des Horrors, das jedoch aufgrund der Schilderung des übernatürlichen, namenlosen Entsetzens sicher nicht in Kinderhände gehört. Ein Buch mit Alptraumgarantie. --Erik Möller

   


Rezensionen
Rezension

28.05.2010 Bewertung:  4 vergibt 8 von 10 Punkten

Userpic

In Stephen Kings Roman, Friedhof der Kuscheltiere, zieht der Arzt Louis Creed mit seiner Frau Rachel, den Kindern Ellie und Gage und dem Kater Church nach Ludlow. Sie sind dort sehr glücklich und die Nachbarn Jud und Norma Crandall werden bald gute Freunde der Familie. Das Glück scheint perfekt zu sein. Jud erzählt der Familie, das hinter ihrem Haus ein Tierfriedhof liegt, den sie mit ihm auch besuchen werden. Rachel ist davon gar nicht begeistert, da sie seit ihrer Kindheit ein Trauma hat, was das Thema Tot angeht. Als später Ellies Kater Church stirbt (Rachel ist mit den Kindern bei ihren Eltern) erzählt Louis dies seinem Nachbar Jud und dieser bringt den Kater mit ihm zu einem alten Indianerfriedhof, der hinter dem Tierfriedhof liegt. Einen Tag später, kehrt Church zurück. Damit fängt das ganze Unheil an. Als kurze Zeit später der kleine Gage von einem Auto überfahren wird, hat Louis den Plan, ihn auch auf dem Friedhof der Micmac zu begraben. Doch dies war keine gute Idee.
Dieses Buch von Stephen King hat mir sehr gut gefallen. Es gab zwar mittendrin ein paar Stellen ,die ein wenig langatmig waren, aber es gab auch sehr viele spannende Stellen .Vorallem das Ende hat mir sehr gut gefallen. Auch das es offen gehalten wurde, finde ich gut. Das Buch lässt sich auch prima lesen und man hat keinerlei Verständnisprobleme. Es war mein erstes Buch von Stephen King und wird bestimmt nicht mein letztes bleiben.
Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen. Die Geschichte ist wirklich sehr gut und hat mehrere Seiten. Zu einem die mysteriöse und dann doch die Seite die zeigt, wie die Familie und vorallem Louis mit Trauer umgeht.


hat insgesamt 0 Rezensionen angelegt.


Der Horror schlechthin ...

26.10.2010 Bewertung:  4.5 Miss Lizzie vergibt 9 von 10 Punkten

Userpic

Als der junge Arzt Louis Creed mit seiner Frau und den beiden Kindern Ellie und Gage in das ländliche Ludlow zieht, sieht alles nach einer Idylle aus. Auch mit den Nachbarn, Judd Crandall und seiner Frau Norma, verstehen sich die Creeds bestens. Der alte Judd wird Louis bald sogar eine Art väterlicher Freund und die Bindung zwischen den beiden wird noch enger, als Louis Judds Frau bei einem Herzanfall das Leben rettet.

Judd ist es auch, der den Creeds den Pfad zum alten Tierfriedhof zeigt, auf dem die Bewohner Ludlows ihre Lieblinge begraben. Als Louis bald darauf ein paar Tage allein zu Hause verbringt, geschieht ein Unglück: Familienkater Church wird von einem Laster überfahren. Louis ist verzweifelt, weiß er doch genau, wie sehr seine Tochter Ellie an dem Tier hängt. Als er mit Judd darüber spricht, vertraut dieser dem Arzt ein dunkles Geheimnis an: Hinter dem Tiefriedhof liegt ein Pfad, der zu einer alten Begräbnisstätte der Micmac-Indianer führt. Die Erde an diesem schaurigen Ort besitzt die Macht, tote Tiere wieder lebendig zu machen. Gemeinsam begraben die beiden den toten Kater.

Was Louis Creed insgeheim nie für möglich gehalten hätte, geschieht: Am nächsten Tag steht Church tatsächlich wieder vor der Tür. Doch die einst so muntere und verschmuste Katze ist träge und aggressiv geworden. Die wiederkehrenden Tiere sehen aus wie früher, doch ihr Wesen verändert sich. Eindringlich warnt der Nachbar den Arzt davor, die Macht dieses Ortes zu missbrauchen. Niemals und unter keinen Umständen darf man es wagen, einen Menschen dort zu begraben - die Folgen wären katastrophal. Doch schon bald wird genau das geschehen ...

Zu Stephen King muss man nicht mehr viel sagen. Der Mann ist einer der bekanntesten Schriftsteller der letzten drei Jahrzehnte. \"Friedhof der Kuscheltiere\" reiht sich ein in die von ihm verfassten Horrorklassiker.

Bei Friedhof der Kuscheltiere kann man ganz besonders gut erkennen, wo eine von Kings größten Stärken liegt, nämlich in dem Erschaffen einer Idylle, in die sich nach und nach das Grauen unaufhaltsam einschleicht. Der Leser ist sofort in der Handlung drin und schließt die Familie Creed sowie die Crandalls ins Herz. Es sind keine abgehobenen Romanfiguren, sondern Menschen wie du und ich. Man sitzt bei ihnen auf der Veranda, man fährt mit ihnen durch die Stadt und man hört zu, wenn sie sich unterhalten.

Aber wer King kennt, der weiß, dass diese Idylle nicht anhalten kann. Und man muss kein gewiefter Horrorexperte sein um schnell zu erahnen, wohin die Macht der Indianerstätte führen wird. Der Spannung tut das jedoch, und das ist ganz große Kunst, keinen Abbruch. Man ist so sehr drin im Geschehen, dass man am liebsten eingreifen würde. Man fühlt den Schmerz und die Verzweiflung der Figuren. Der Horror liegt bei King nicht nur in der Angst vor den Ereignissen. Sondern auch und vor allem in der Angst um die liebgewonnenen Charaktere, denn wer Stephen King kennt, der weiß - ein Happy End ist nie garantiert und jeder kann sterben ... Friedhof der Kuscheltiere ist zu Recht einer der bekanntesten Horrorromane. Nur schwerlich kann man sich seinem Sog entziehen, der auch beim mehrmaligen Lesen immer wieder spürbar ist. Einmal angefangen, kann man das Buch selbst vor dem Schlafengehen nicht mehr aus der Hand legen.


Miss Lizzie hat insgesamt 11 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla