Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Krimi/Thriller: Blood on my Hands
  Print


Titel:      Blood on my Hands
Kategorien:      Krimi/Thriller
BuchID:      1778
Autor:      Todd Strasser
ISBN-10(13):      3551359075
Verlag:      Carlsen Verlag GmbH
Publikationsdatum:      2011-01
Edition:      1
Number of pages:      272
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4.5 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
Blood on my Hands
   


Rezensionen
Was, wenn alles gegen dich spricht?

14.12.2010 Bewertung:  5 Tialda vergibt 10 von 10 Punkten

Userpic

Worum geht es?

Die 17-jährige Callie Carson findet auf einer Party ihre Mitschülerin Katherine Remington-Day tot in einem kleinen Wäldchen auf. Sie ist schockiert, sieht überall das Blut und greift fassungslos nach dem Messer das neben der Toten auf der Erde liegt. Ein fataler Fehler – gerade in diesem Augenblick kommen die anderen Partygäste dazu und es scheint offensichtlich, dass Callie den Mord begangen hat. Panisch rennt sie weg und versteckt sich. Was soll sie jetzt nur tun? Mit ihrer von Gewalt geprägten Familiengeschichte wird ihr doch sicher niemand Glauben schenken. Die einzige Person, die ihr vielleicht glauben könnte ist ihr Exfreund Slade, den sie vor wenigen Monaten verlassen hat. Er soll ihr helfen, den wahren Mörder zu finden – doch wird sie sich so lange verstecken können? Jemand hat ein Foto von ihr gemacht auf dem sie das Messer in der Hand hält und dieses Foto kursiert jetzt in den Medien.

 

Rezeption:

Mir fehlen wirklich die Worte zu diesem Buch, denn es ist einfach absolut super geschrieben, so dass ich es in einem Rutsch regelrecht verschlungen habe.

 

Es gibt keine Einleitung, sondern man ist direkt im Geschehen als Callie Katherine gefunden hat und kurz darauf muss sie schon wegrennen, da die Polizei gerufen wurde und die Partygäste sich sicher sind, sie wäre die Täterin. Da der Roman aus Callies Sicht geschrieben ist, überträgt sich deren Verzweiflung recht schnell auf den Leser – man muss einfach mitfiebern und ich konnte gar nicht mehr still sitzen, so aufgeregt war ich während des Lesens.

 

Die Kapitel sind nach einem besonderen Schema aufgebaut. Zu jedem Kapitelanfang steht die Uhrzeit und der Tag – der Roman beschreibt ungefähr eine Woche. Danach erzählt Callie was gerade passiert, was sie macht, wie es ihr ergeht – es handelt sich also um die Gegenwart und dann bricht die Erzählung der Gegenwart teilweise an den spannendsten Stellen ab und Callie erinnert sich an Situationen vor Katherines Tod. Ich würde sagen die Geschehnisse der Vergangenheit beziehen sich alle ungefähr auf die vergangenen zwei Jahre.

 

Mit den Gedanken an die Vergangenheit erfährt man die ganzen Umstände. Callies Familie, ihre Liebe zu Slade und vor allem ihre Zeit in Katherines Clique. Man kann sich ein gute Bild von Katherine machen, die ein richtiges Miststück gewesen war und bemerkt im Laufe des Buches, dass eigentlich mehrere Personen einen Grund gehabt hätten, sie töten zu wollen. Aber trotzdem bleibt es bis zum Schluss spannend wer es war und wie das Ganze für Callie ausgeht.

 

Ich finde aber, das Genre ist zurecht unter „Jugendthriller“ eingeordnet. Thriller für Erwachsene sind dann doch (zumindest wenn es sich um einen Guten handelt) noch ein Kaliber „härter“. Trotzdem bin ich davon überzeugt, dass auch Erwachsene sich von diesem Buch fesseln lassen können, denn es ist wirklich superspannend geschrieben.

 

Fazit:

Superspannendes Buch, das nur darauf wartet verschlungen zu werden.


Tialda hat insgesamt 386 Rezensionen angelegt.


Teenagerdrama- Mord in der Highschool

22.09.2011 Bewertung:  4 Nazena vergibt 8 von 10 Punkten

Userpic

Callie sucht auf einem Schulfest ihre Mitschülerin Katherine- und stolpert über deren Leiche. Während sie völlig verwirrt nach dem Messer greift, tauchen plötzlich ihre Mitschüler auf. Handyphotos werden geschossen, Anschuldigungen erhoben- und Callie ergreift panisch die Flucht. Während sie sich versteckt, wird ihr klar, dass niemand ihr glauben wird, denn auch ihr Bruder wurde wegen Totschlags verurteilt und sie hatte sich kurz zuvor heftig mit der ungekrönten Schulkönigin Katherine gestritten. Also versucht sie auf eigene Faust den Täter zu finden, obwohl sie von der Polizei gesucht wird. Die reiche Katherine war allerdings mit das beliebteste Mädchen der Schule und, damit diese Aufnahme in ihren „Inneren Zirkel“ fänden, setzte sie andere Mädchen emotional unter Druck und trieb sie zu Psychospielchen. Deshalb gibt es mehrere Verdächtige, mit denen Callie auch „befreundet“ ist…

Mein Fazit:
Die Haupthandlung- Callies Flucht vor der Polizei und ihre eigenen Bemühungen den Täter zu finden- werden immer wieder von Rückblenden unterbrochen, die zeitlich ziemlich durcheinandergewürfelt sind und Callies schwieriges Verhältnis mit Katherine verdeutlichen. Katherine hat Callie emotional von sich abhängig gemacht und sie zu Sachen gedrängt, damit sie „dazugehören“ konnte. So musste sie zum Beispiel mit ihrem Freund Slade Schluss machen. Doch Callie war nicht Katherines einziges „Projekt“ und deshalb gibt es mehrere Verdächtige.
Zusätzlich werden noch kurze kursiv gedruckte Dialoge eingeblendet, die ebenfalls zur Haupthandlung gehören. Doch da keine Personenangaben dazugedruckt wurden, fällt es sogar nach dem Lesen des ganzen Romans schwer diese Gespräche zuzuordnen. Ohnehin hätte ich mir eine bessere Unterteilung gewünscht.
Der Strippenzieher der ganzen Affäre war von Anfang an klar, die Identität des Mörders hat mich zwar überrascht, war aber dramaturgisch vorhersehbar. Allerdings war mir nicht ganz klar, wohin die Haupthandlung führen sollte. Callies „Ermittlungen“ und ihre Handlungsweisen waren unglaubwürdig, und gebracht hat es auch nichts. Die Polizei wusste zumindest Genaueres, ließ sie aber trotzdem in Handschellen abführen. Und das Motiv, sowohl Katherines als auch des Strippenziehers und des Mörders, war doch sehr teenager-klischeehaft. Ein bißchen mehr Intelligenz darf man auch Pubertierenden zutrauen, Herr Strasser…
Der Roman kann sich nicht so ganz entscheiden zwischen einer Teenager-Beziehungskiste und einem Teenager-Ermittlungsroman, war aber trotzdem spannend zu lesen. Und wenn man solche Mädchencliquen schon mal erlebt hat, kann man zumindest verstehen warum Callie so weit ging. Trotzdem bleibt der Roman sehr oberflächlich, Callie wird zwar (als einziger Charakter) näher beleuchtet, aber Konfliktlösungen oder ein befriedigendes Ende werden nicht geboten. Insgesamt eine kurzweilige Unterhaltungslektüre, aber nicht so tiefgreifend wie andere Werke des Autors.


Nazena hat insgesamt 88 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla