Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Krimi/Thriller: Bullen und Schweine: Kommissar Wolf rettet die Welt
  Print


Titel:      Bullen und Schweine: Kommissar Wolf rettet die Welt
Kategorien:      Krimi/Thriller
BuchID:      2377
Autor:      Josef Kelnberger
ISBN-10(13):      3463406152
Verlag:      Kindler
Publikationsdatum:      2012-03-09
Edition:      Taschenbuch
Number of pages:      352
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

2 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Product Description
Kommissar Wolf rettet die Welt
Erscheinungsjahr: 2012
Abmessungen: 205 mm x 125 mm
Von Kelnberger, Josef

"Ein wenig eine Pietät hat auch die tote Sau verdient", spricht Mastbauer Bergmüller. Betreten steht der Münchner Kommissar Konrad Wolf vor einem Schweinesarg. Allerdings wurde darin keine Sau, sondern ein toter Mensch gefunden. Ein erstochener niederbayerischer Unternehmer, der Mann von Wolfs Jugendfreundin Klara außerdem. Deswegen hat sich Wolf am Morgen auf den Weg gemacht in die Provinz. Bald stellt sich heraus: Hätte er es bloß gelassen. Während ein hasserfüllter Mörder die niederbayerische Bevölkerung dezimiert, wird der Kommissar von Dämonen aus der Vergangenheit heimgesucht. Der Fall: reiner Sprengstoff!
Der abgründige, eigenbrötlerische Konrad Wolf, der so etwas wie einen siebten Sinn für Menschen hat, ist ein Seelenverwandter Simon Brenners. Ein Kriminalroman zwischen Humor und Sarkasmus, Ironie und Melancholie: eine großartige neue Stimme im Regionalkrimi.

   


Rezensionen
mühsam und langweilig

18.03.2012 Bewertung:  2 Ivonnsche vergibt 4 von 10 Punkten

Userpic

Durch diesen Regionalkrimi musste ich mich wirklich mühsam durcharbeiten. Da versucht jemand auf der aktuellen Welle der Regionalkrimis mitzuschwimmen und schafft es nicht.

 

Der Schreibstil ist sehr unkonstant, man merkt, dass es sich um ein Erstlingswerk handelt. Bis zur Hälfte des Buches wird etappenweise aus der Rückschau berichtet. Dabei kommt die Einführung in die Story viel zu kurz. Man fühlt sich ins kalte Wasser geschmissen ohne eine Anleitung zu bekommen. Der Mord ist schon längst passiert, der Kommissar aus München vor Ort. Wieso warum weshalb erfährt man nur am Rande happchenweise. Dann wird hauptsächlich etwas aus der Jetztperspektive anerzählt, um dann die letzten 3 Tage zu erzählen. Dann wieder 3 Tage nach der Jetztperspektive um wieder die Zeit dazwischen revue passieren zu lassen. Das verwirrt ungemein, hat keine klare Linie und strengt an. Ab der Hälfte kommt dann tatsächlich mal kurz Spannung auf, nur um wenige Seiten später mit der Lösung des Falls wieder genommen zu werden. Wie gesagt auf der Hälfte des Buches. Danach folgt nur noch der Versuch, die Hintergründe der Tat zu erklären ohne auch dabei Spannung aufzubauen. So plätschert die Geschichte recht langweilig voran. Da waren selbst die gut 350 Seiten schon viel zu viel.


Ivonnsche hat insgesamt 12 Rezensionen angelegt.


Verschenktes Potential

12.06.2012 Bewertung:  2 smayrhofer vergibt 4 von 10 Punkten

Userpic

Ein spektakulärer Mordfall erschüttert Niederbayern: der Geschäftsmann Richard Plochinger wurde ermordet in einem Schweinesarg aufgefunden. Der Münchener Kommissar Konrad Wolf schaltet sich aus persönlichen Gründen in die laufenden Ermittlungen des vor Ort ermitteltenden Kommissars Hartmann ein; die Witwe ist eine „Ex“, die er vor Jahren sitzen gelassen hat, bevor er nach München ging. Schnell gibt es einen Haufen Verdächtiger mit plausiblen Motiven unter der niederbayerischen Bevölkerung, und auch die tschechischen Geschäftspartner von Plochinger rücken ins Visier der Polizei. Doch schon bald überschlagen sich die Ereignisse, und Wolf muss erkennen, dass vor allen Dingen die Frauen an seiner Seite gefährlich leben...


Die Geschichte fängt eigentlich ganz viel versprechend an, was natürlich beim Leser eine gewisse Erwartungshaltung bewirkt. Leider werden diese Erwartungen – zumindest bei mir – nur teilweise erfüllt. Streckenweise ist die Geschichte etwas verworren und verliert sich in Banalitäten und überflüssigen Dialogen, bei der Witz und Spannung auf der Strecke bleiben. So zieht sich die Geschichte im Mittelteil ein wenig dahin, bevor sie zum Ende hin noch mal richtig Fahrt aufnimmt...


Fazit: ein netter Provinzkrimi, der sein Potential aber (noch) nicht voll ausschöpft. Vielleicht ermittelt Konrad Wolf ja weiter, und übernimmt den frei gewordenen Posten...


smayrhofer hat insgesamt 13 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla