Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Kinderbuch: Das Geheimnis der 7. Hexe
  Print


Titel:      Das Geheimnis der 7. Hexe
Kategorien:      Kinderbuch
BuchID:      1966
Autor:      Eva Ibbotson
ISBN-10(13):      3791510088
Verlag:      Deutscher Taschenbuch Verlag
Publikationsdatum:      2004
Edition:      Taschenbuch
Number of pages:      0
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4.5 
Bild:      no-img_eng.gif



Beschreibung:     

Helle Aufregung unter den Hexen von Todcaster: Der mächtige Zauberer Arriman, Herrscher über die Kräfte der Finsternis, will sich vermählen! Diejenige Hexe, die am besten hexen kann, soll seine Frau werden. Am Abend vor der Walspurgisnacht machen sich sieben Kandidatinnen auf den Weg zum Schloss, eine boshafter und gemeiner als die andere. Wirklich alle? Nicht ganz: Belladonna, die jüngste der sieben Hexen, hat ein Problem: Sie kann nur Gutes zaubern! Wie will sie bloß bei all den Meisterinnen der schwarzen Magie mithalten? Und dabei ist sie doch unsterblich in Arriman verliebt

   


Rezensionen
Ein Zauberer in der Midlife Crisis

15.04.2011 Bewertung:  4.5 filfil67 vergibt 9 von 10 Punkten

Userpic

Ich bin von einer Bekannten auf die Autorin Eva Ibbotson aufmerksam gemacht worden. Meine Bekannte meinte, dass ihre Bücher durchaus auch etwas für große Kinder wären. Und so habe ich mir \"Das Geheimnis der siebten Hexe\" zugelegt.

Zur Geschichte:
Auf den ersten zwei Seiten kam mir die Geschichte leicht bekannt vor. Ein Kind kommt zur Welt und ist sehr, sehr seltsam. Die armen Muggel-Eltern, äh, die armen Menscheneltern wissen erst gar nicht, was sie damit anfangen sollen - aber der Vater geht schließlich in eine Bibliothek, leiht sich ein wenig Fachliteratur über Hexerei aus und ab da wissen die Eltern, was auf sie zukommt.

Das Kind, um das es hier geht, ist der böse Zauberer Arriman; wobei \"böse sein\" eine relative Sache ist, wie man am Ende des Buches feststellen wird.
Erst macht es Arriman Spaß der böse und beste Zauberer zu sein, aber irgendwann bekommt er eine Sinnkrise und geht zu einer Wahrsagerin. Auch Zauberer kommen in die Midlife Crisis.

Die Wahrsagerin deutet an, dass es einen Nachfolger für ihn geben wird; irgendwann. Um das mit dem Nachfolger nach ein paar Jahren des vergeblichen Wartens zu beschleunigen, will Arriman heiraten und mindestens mal ein Kind bekommen. Die Hexen, die zur Auswahl stehen, sind allerdings, naja, nicht dass, was ein Zauberer, selbst wenn er ein böser Zauberer ist, jetzt wirklich gerne heiraten würde. Und um die Heirat doch noch ein wenig hinauszuzögern, ruft er einen Wettbewerb aus. Die Gewinnerin des Wettkampfs darf ihn dann ehelichen.

Neben all den unsäglichen Hexen, die dabei auftreten, ist da auch Belladonna; und die hat ein wirkliches Problem. Sie kann nämlich nichts Böses hexen......
Und dann gibt es da noch einen kleinen Jungen, der in einem Waisenheim lebt und dessen Regenwurm. Beide begegnen Belladonna und ...... mehr will ich hier nicht verraten.

Übrigens ist selbst die schwärzeste Magie bei Eva Ibbotson nie wirklich grausam. Von daher passt die Altersangabe (7-11 Jahre) auch gut.

Interessant fand ich, dass Joanne K. Rowling sich bei Eva Ibbotson bedient hat (siehe auch ihr Buch „Das Geheimnis von Bahnsteig 13“) und daraus auch gar kein Geheimnis macht. Es scheint mir eher eine Verbeugung vor einer großen Kinderbuchautorin zu sein.

 

\"Das Geheimnis der siebten Hexe\" ist einfach eine total nette Geschichte. Ich habe mich köstlich amüsiert und jede Seite genossen. Ob Kind oder Erwachsener: wer ein nettes und witziges Buch lesen will, dem kann ich den Kauf nur empfehlen.


filfil67 hat insgesamt 11 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla