Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Science-Fiction: T2: Infiltrator
  Print


Titel:      T2: Infiltrator
Kategorien:      Science-Fiction
BuchID:      604
Autor:      S. M. Stirling
ISBN-10(13):      380808161
Verlag:      HarperEntertainment
Publikationsdatum:      2002
Edition:      Taschenbuch
Number of pages:      0
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

3 
Bild:      no-img_eng.gif



Beschreibung:      Based on the world created in the motion picture written by James Cameron and William Wisher, this superior franchise fiction is the next best thing to Terminator 3. Stirling (Against the Tide of Years, etc.) is a skillful writer of action SF who has studied both the first Terminator (1984) and Terminator 2: Judgment Day (1991) carefully. He gets the details right, and he's also thought about how, after two failures, the evil master computer of the future would modify the robots it sends back in time to kill its nemesis before he grows up. The new Terminator is female, mechanically and genetically enhanced but able to masquerade as a normal woman. She interacts with and attempts to manipulate a large cast of characters that includes, naturally, Sarah Conner and her now-teenaged son, John. Mother and son imagine they're safely hidden in Paraguay, their anti-machine crusade over, until they are noticed by a retired secret agent who happens to be a double for the nasty Arnold Schwarzenegger/first Terminator. When he innocently discovers who they are, the new Terminator also finds out and sends mechanical assassins after them. And the novel, which has been moving along steadily and efficiently, shifts into high gear. Stirling structures the plot well, and the action builds to a gripping climax which doesn't really conclude much, since this series obviously is intended to run many more books. If they're done this well, it will be an enjoyable ride. (May 8)Forecast: Robots from the future won't be able to stop this sequel to the $204-million domestic grossing T2 film from charging up genre bestseller charts.

   


Rezensionen
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  3 Anonym vergibt 6 von 10 Punkten

UserpicHabt ihr euch schon mal die Frage gestellt, wohin es Sarah und John Connor nach den Ereignissen im zweiten Terminator-Film verschlagen hat? Wieso SkyNet einen solchen Hass auf die Menschen hat? Und warum der berühmte T 101 - zumindest in der Originalversion des Films - mit österreichischem Akzent spricht bzw. wie er zu seinem Aussehen gekommen ist?
Diese Fragen - und einige mehr - beantwortet der bekannte SF-Autor S.M. Stirling im ersten Band seiner als Triologie vorgesehenen "T2"-Reihe, und man merkt, dass er sich sehr intensiv mit Camerons Filmen auseinandergesetzt hat. Zugegeben, so manches Ereignis widerspricht den Ereignissen des mittlerweile abgedrehten dritten Teils der Reihe (sagen wir doch einfach, das es ... temporäre Differenzen waren, okay??), doch wer über diese kleine Schwachstelle hinwegblickt, der bekommt eine erstaunlich interessante und zum Schluß hin sehr, sehr spannende Geschichte geboten, die neben den bekannten Charaktären wie etwa den Connors auch neue Gesichter vorstellt, die sich allerdings perfekt ins "Terminator"-Universum eingliedern; von einigen wirklich gelungenen Deja-vu-Stellen ganz zu schweigen.
So lernt der geneigte Leser u.a. Dieter von Rossbach kennen, Sarah Connors Liebhaber und - jetzt kommts! - die physische Vorlage für den T 101 (das nennt man wohl Ironie des Schicksals), Jordan Dyson, den Bruder von Miles Dyson, der sich im zweiten Teil der Filmreihe märtyrerhaft opferte, um der Menschheit eine Zukunft zu geben und Serena, eine weitere Kreation SkyNets; halb Mensch halb Cyborg und umwerfend schön.
Leider ist die größte Schwachstelle des Romans das erst sehr, sehr spät einsetzende Tempo, dass einem die ersten ca. 250 Seiten des Romans sehr quälend vorkommen lässt. Stirling setzt leider zuviel Zeit ein, alles und jeden aufs Detail zu erklären, statt ein wenig anzuziehen und dadurch die Dinge ins Rollen zu bringen. Selbst der Ausblick in die dunkle Zukunft, nachdem die Maschinen die Macht übernommen und gegen die menschliche Resistance Krieg führen, ist eher bieder geworden als dunkel und schockierend.
Dennoch: Trotz aller Mäkel und Schwachstellen kann man gespannt auf den zweiten Teil der Reihe blicken, der den interessanten Titel "Rising Storm" trägt und hoffentlich noch actionreicher bzw. mit noch mehr Antworten daherkommt.

Anonym hat insgesamt 0 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla