Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Science-Fiction: Zweimal Pluto und zurück
  Print


Titel:      Zweimal Pluto und zurück
Kategorien:      Science-Fiction
BuchID:      636
Autor:      Robert A. Heinlein
ISBN-10(13):      3404243110
Verlag:      Bastei Lübbe
Publikationsdatum:      2003
Edition:      1.
Number of pages:      300
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

2 
Bild:      cover           Button Buy now



Beschreibung:      Aus der Amazon.de-Redaktion
In diesem herzerfrischenden Jugendroman aus den frühen 50er-Jahren erzählt Altmeister Heinlein die Geschichte der Familie Stone, die auf dem Mond lebt und sich eines Tages in einem schrottreifen Raumschiff aufmacht, um ein paar Dollar dazuzuverdienen -- und um nebenbei das Sonnensystem zu erkunden. Mit an Bord ist Vater Stone, ehemals Ingenieur, doch inzwischen SF-Autor, die Ärztin Mutter Stone, die aufgeweckten und erfinderischen Zwillinge Castor und Pollux, deren nervige ältere Schwester und der jüngere Bruder sowie natürlich auch Großmutter Stone, eine der Gründerinnen von Lunar City.

Die Reise geht vom Mond zum Mars und bis zum Asteroidengürtel -- allerdings nicht zum Pluto, wie man durch den deutschen Titel von The Rolling Stones vielleicht vermuten würde. Das macht aber nichts, denn neben all den aberwitzigen Schwierigkeiten, denen die Stone-Familie begegnet, wie zum Beispiel den frühen Vorfahren der Tribbles aus dem Star-Trek-Universum, sind es vor allem die herrlichen Dialoge der supergescheiten Familie, die den Charme des Klassikers ausmachen.

Der frühe Vorläufer von Der Mond ist eine herbe Geliebte ist ein Hohe Lied auf den Wert der Familie, vermittelt in bester Heinlein-Manier auch eine gute Portion Sachwissen und ist vor allem eine höchst vergnügliche Abenteuergeschichte, die -- vielleicht gerade ältere Leser -- auch heute noch begeistern wird. --Birgit Will

   


Rezensionen
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  2 Anonym vergibt 4 von 10 Punkten

UserpicDer Klappentext kling interessanter als das Buch in Wirklichkeit ist. So dramatisch, wie's da steht, ist die Geschichte nämlich gar nicht.

Es geht um die exzentrische Familie Stone, die auf Luna lebt und eines Tages beschließt, zum Mars zu fliegen, um dort ein Geschäft abzuschließen.
Die Zwillinge Castor und Pollux sind nur darauf aus, viel Geld zu machen, Vater Roger, der ehemalige Bürgermeister von Luna City, schreibt für eine TV-Serie, Mutter Edith ist Ärztin, Tochter Meade kann singen, Klein-Lowell liebt Schach und die herrlich boshafte Großmutter Hazel, eine der Gründerinnen der Mondkolonie, kommandiert alle herum. Die Dialoge der Familienmitglieder fand ich recht amüsant. Aber der Rest.............
Für einen "Star Trek Classic"-Kenner dürften die Szenen mit Zottelchen, einem kleinen Mars-Tier ganz interessant sein es ist ein schnurrendes Fellknäuel, das sich wie verrückt vermehrt, wenn es zu viel frisst. Na, erkannt? ;-)

Dem Roman fehlen Spannung und "Action", zwar ist er stellenweise ganz witzig, reißt einen jedoch nicht vom Hocker.
Die Handlung fließt ohne nennenswerte Höhen und Tiefen dahin. Nachdem man mit dem Buch fertig ist, legt man es weg und vergisst es sofort wieder.

Anonym hat insgesamt 0 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla