Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/rezionde/components/com_booklibrary/booklibrary.php on line 2910
Science-Fiction: Titan, Sternenabenteuer, Bd.22 : Todesanzeigen
  Print


Titel:      Titan, Sternenabenteuer, Bd.22 : Todesanzeigen
Kategorien:      Science-Fiction
BuchID:      650
Autor:      S. H. A. Parzzival
ISBN-10(13):      3898401227
Verlag:      Blitz
Publikationsdatum:      2005
Edition:      1
Number of pages:      176
Sprache:      Deutsch
Bewertung:     

4 
Bild:      cover           Button Buy now



   


Rezensionen
Rezension

05.07.2009 Bewertung:  4 Anonym vergibt 8 von 10 Punkten

UserpicMit Band 22 schlägt die TITAN (ehemalige PROMET)-Serie eine neue Richtung ein, ein frischer Zyklus nimmt hier seinen Anfang. Die Handlung wird vorerst auf die Erde im Jahre 2109 verlagert und fasziniert auch den vielleicht anfänglich skeptischen Science-Fiction-Laien. Social-Fiction nennt sich diese Sparte, ein ungewöhnlicher Thriller in einer gar nicht mal so abwegigen Zukunft. Unsere Gegenwart und das mögliche Leben in spe werden in einer feinen Mischung zusammengepackt und ergeben einen bodenständigen Rahmen für eine absolut ansprechende Serie. Hier wird nicht wild mit irgendwelchem pseudo-physikalischen, unverständlichen Schnickschnack, überdrehten futuristischen Konstruktionen oder haarsträubenden Wesensformen um sich geschleudert.
Die Hauptfigur ist die ansehnliche Suuranerin Shalyn Shan, die mit ihrer bunt gemischten Crew des Raumers TITAN zu den Berühmtheiten auf Terra zählt. Im vorliegenden Band muss sie sich primär mit einigen privaten Missständen auseinander setzen; in Monja findet sie nach langer Zeit wieder etwas Halt, nachdem ihr Ehemann vor einiger Zeit spurlos verschwand. Gleichzeitig weckt dieses naive, blauäugige Wesen den Beschützerinstinkt in ihr, vor allem angesichts der dunklen Vergangenheit Monjas sowie deren extremer Hilflosigkeit. Die Vergangenheit ihrer Freundin wird zu Shalyns persönlicher Angelegenheit und schließlich zu einer Bedrohung für die Suuranerin. Hinzu gesellen sich einige undurchsichtige Zeitgenossen wie der eiskalte Magnat Michael Moses und seine Widersacher, die Ökoterroristen. Riesige Genmutanten und manipulierte Klimakatastrophen stürzen die Welt um Shaly Shan ins Chaos.
S.H.A. Parzzival kreiert eine sehr sympathische Mannschaft mit ihren speziellen Figuren. Durch die gewählte Ich-Form nimmt der Leser die Hauptfigur sofort an, aber auch die anderen Charaktere sind liebevoll gezeichnet und werden sich selbst gerecht, vor allem der drollige aber auch gleichzeitig beeindruckende Sir Klakkarakk.
Der abschließende Anhang von Jörg Kaegelmann gibt noch ein paar einführende Worte zum Besten: Hier erfährt man etwas über den wahren Urvater dieses Zyklus’, den bereits verstorbenen Perry Rhodan-Co-Autor Thomas Ziegler. Auf seiner Idee basieren dieser und die folgenden Bände. Zusätzlich wird dem Leser noch eine Art Lexikon am Ende der Geschichte geboten; hier finden sich einige ausführliche Abrisse über die einzelnen Protagonisten bzw. die Handlungsorte der Serie.
Das Bild im wahrsten Sinne des Wortes vervollständigt Marcel Barthel mit seinen kleinen Meisterwerken. Diese finden wir einmal als Illustration zu den ausgewählten Szenen sowie in Farbe auf dem Rücken des Buches. Aber auch das Cover von Mario Moritz im Verbindung mit dem Artwork von Mark Freier ist eine Augenweide für sich, vor allem die Materialgebung der Flutwelle ist einfach faszinierend.
Mit dem Ende der Lektüre dieses Bandes greife ich gleich zum nächsten und fliege mit der TITAN-Crew weiter nach GERMANIA …

Anonym hat insgesamt 0 Rezensionen angelegt.


 
Joomla templates by a4joomla